Glasow

Offensichtlich bestand in Glasow schon in den 50iger Jahren des 19. Jahrhunderts eine Schule. 1856 mußte der Lehrer in Glasow sein Einkommen aus der Viehwirtschaft verdienen. Zur Schule gehörten ca. 5 ha Land und 1ha Wiese. Die Großbauern mußten je 1,5 ha bestellen und die Ernte in die Schulscheune fahren. Größere Schüler mußten früher zur Schule kommen und im Stall helfen. Bei Nichterledigung bzw. schlechter Arbeit gab es oft Schläge, schon vor dem Unterricht.

1896 wurde ein neues Gebäude gebaut, da das alte Schulgebäude (ca. 50 m entfernt) einzustürzen drohte. Diese einklassige Schule wurde von Kindern aus Glasow besucht und von einem Lehrer betreut.

Die Eröffnung der Schule nach dem 2. Weltkrieg erfolgte 1946.

2 Lehrer unterrichteten die Kinder der Klassen 1 – 8 im Mehrstufenunterricht in 2 Räumen.

Die Schüler der Klassen 5 – 8 besuchten bereits 1952 die Schule in Dargun. Ab 1952 erfolgte der Mehrstufenunterricht für die Klassen 1 -4 in einem Raum.

Ab 1959 wurden nur noch die Klassen 1 – 3 in Glasow unterrichtet. Es gab zu diesem Zeitpunkt noch keinen Schülerbusverkehr.

Die Auflösung der Teiloberschule Glasow erfolgte 1970.

Es war die letzte „Ein-Mann“ – Schule im Kreis. Der letzte Schulleiter war Herr Brunsendorf.

Bis 1984 gab es in Glasow einen selbständigen Hort für die Klassen 1 – 4.