Darbein

Im 19. Jahrhundert gehörten zum Schulgrundstück etwa 4 ha Wiese und Ackerland, eine Schulscheune und Stall für die Tierhaltung (4 Kühe, 4-6 Schweine, 1 – 2 Bullen, Federvieh). Der Lohn für den Schuldienst war gering. Von Großbauern mußte das Land mit bewirtschaftet werden.

Das Schulgebäude selbst ist über 200 Jahre alt. Vor 1945 besuchten diese einklassige Schule 20 – 26 Kinder aus Darbein und Neudarbein. Sie wurden von einem Lehrer unterrichtet.

Nach dem 2. Weltkrieg gab es bis 1951 Mehrstufenunterricht für die Klassen 1 -8. Die Anzahl der Schüler betrug zeitweise 60 – 70. Es unterrichtete ein Lehrer.

Ab 1951 besuchten die Klassen 7 und 8 die Schule in Brudersdorf.

Ab 1960 gingen die Klassen 5 – 8 in Groß-Methling zu Schule. Die 4. Klassen folgten 1963; 1964 blieb nur noch die 3. Klasse in Darbein.

Die Auflösung der Teiloberschule Darbein erfolgte 1965. Alle Kinder wurden in Groß-Methling beschult,  bis auch die Kinder dieser Schule die Zentralschule besuchten.

Letzter Leiter dieser Teiloberschule war Frau Rietz.