Erstellen eines Verlaufsprotokolls

bedeutet:

Das übersichtliche, gegliederte Aufschreiben von Zwischen- und Endergebnissen

 

> So kannst du vorgehen:

1. Gestalte den Kopfteil deines Protokolls: Wer? Was? Wann? Wo?

2. Beschreibe das Ereignis.

3. Schreibe eine Zusammenfassung, wenn dies verlangt wird.

4. Gestalte den Schlussteil:

                      Wer hat Protokoll geführt?

                      Wann wurde das Protokoll geführt?

                      Welche Anmerkungen und weitere Anlagen gibt es?

 

> Dazu dient es:

* Zum Nachlesen von Ergebnissen von Veranstaltungen in allen Bereichen

* Zur Übermittlung von Informationen an Personen, die nicht an der   Veranstaltung teilgenommen haben

* Als Beweismittel für gefasste Beschlüsse, Wahlen,…

* Zum Festhalten von Abläufen in experimentellen Untersuchungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.