Kartoffelprojekt der 5.Klassen

Rund um die Kartoffel (14.11.-18.11.2011)

Kartoffelexperten, so können sich die Schüler der fünften Klassen der Regionalen Schule Dargun nun ganz sicher nennen. Eine Woche lang haben die Schüler fachübergreifend die Kartoffel und ihre Herkunft, die Kartoffel an sich und ihre Geschichte erforschen können.

Doch was bringt so viel Wissen, wenn man es nicht unter Beweis stellen kann. So fand zum Ausklang der Woche der Regionalschul-Kartoffeltag mit Wettbewerb statt. In Teams eingeteilt wurde an diesem Tag, das erlangte Wissen abgefragt, Geschick und Schnelligkeit rund um die Kartoffel getestet sowie künstlerisch aufgearbeitet.

Nicht zuletzt wurde die Kartoffel von den Schülern in einem Gemeinschaftswerk auch kulinarisch bearbeitet. Für das leibliche Wohl aller Beteiligten leitete ein deftiger Kartoffelauflauf die abschließende Krönung der Kartoffelprinzessin Jennifer Stuth und dem Kartoffelprinzen Ben Karl Stubbe) sowie der Sieger anderer Wettbewerbe ein.

St. Maertens

Lesewettbewerb der sechsten Klassen

Für die beiden sechsten Klassen fand am 22.11.2011 ein Deutschtag der besonderen Art statt.

„Sechs Stunden Deutsch“, wird sich mancher vorher gefragt haben, aber am Ende waren sich alle einig: Es war ein entspannter Tag.

Für sechs Schüler hieß es allerdings am Morgen: Aufregung und Herzklopfen. Sie waren die sechs Vorleser, die sich im Vorfeld in ihren Klassen für den Lesewettbewerb qualifiziert haben und sich nun einer strengen Jury stellen mussten. Zunächst lasen sie ihren Mitschülern aus ihren Lieblingsbüchern vor. Dann bekamen sie eine für sie unbekannte Textstelle aus dem Buch „Tintenherz“ von Cornelia Funke zum Vorlesen.

Für die nächste Stufe des Lesewettbewerbs, an der mehrere Schulen des Landkreises teilnehmen, hat sich Jan Kröpelin aus der Klasse 6b qualifiziert. Er hat die Jury mit einem tollen Vortrag aus dem Kinderklassiker „Alfons Zitterbacke“ überzeugt. Herzlichen Glückwunsch!

Beatrice Clemens (Klasse 6a) und Carolin Göbel (Klasse 6a) folgten auf den 2. und 3. Platz.

Gut unterhalten haben uns auch mit ihren Lesevorträgen Denise Kühlewind (Klasse 6a), Martin Seifert (Klasse 6b) und Robby Noland (Klasse 6b).

Nun kamen auch die anderen Schüler zum „Leseeinsatz“. Sie gingen in die Kita „Sonnenschein“ und Kita „Freiraum“, um die Kindergartenkinder mit lustigen Geschichten zu erfreuen. Das hat allen so viel Spaß gemacht, dass wir uns vorgenommen haben, in der Weihnachtszeit noch einmal zum Vorlesen in die Kindereinrichtungen zu gehen.

Wenn man ein gutes Buch gelesen hat, ist es ein besonderes Vergnügen, sich hinterher die Verfilmung anzuschauen. Das taten wir dann zum Abschluss unseres Deutschtages. Nachdem wir im Unterricht das Buch „Vorstadtkrokodile“ von Max von der Grün gelesen hatten, sahen wir nun den Film dazu. Bleibt nur noch die Frage für die nächste Deutschstunde offen: Was war spannender – das Buch oder der Film? Sicher gibt es da unterschiedliche Meinungen.

Aber in einem sind sich alle einig: Lesen kann Spaß machen und Vorlesen verbreitet Freude.

                                                                                B. van Mark

Hochsprungtag 2011

Tradition an der Regionalen Schule Dargun – Der  Hochsprungtag

Am 26.10.2011 führte die „Regionale Schule Dargun“ einen Hochsprungtag durch.

Mit dem Hochsprung begannen die Klassen 7 und 8, während parallel die Klassen 5 und 6 gegeneinander Zweifelderball spielten. Der Gewinner dieses Spiels war die Klasse 5b.

Anschließend lieferten sich die Klassen 9 und 10 ein packendes Duell im Volleyball, bei dem die Klasse 10 als Sieger hervortrat. Gleichzeitig sprangen die Schüler der 5. und 6. Klassen, wobei Robby Noland den Schulrekord von 1,35 m einstellte.

Nach einer erholsamen Pause wetteiferten die 7. und 8. Klassen beim Basketballspiel um den Sieg. Diesen konnte die Klasse 8b für sich erzielen. Währenddessen konnten die Schüler der beiden höheren Klassenstufen ihre Sprungkraft beim Hochsprung unter Beweis stellen. Jana Pagels erreichte einen neuen Schulrekord der Klassenstufe 10 von 1,40m.

Die Klassenwertung im Hochsprung konnte die Klasse 10 für sich entscheiden.

Der Höhepunkt unseres Sporttages war das Volleyballspiel zwischen Lehrern und Schülern. Die Schüler schlugen sich wacker, allerdings konnten die Lehrer es wieder mal für sich entscheiden.

Es war ein gelungener Tag und alle fiebern dem nächsten Hochsprungtag entgegen.

Auf einen großen Sprung ins nächste Jahr!!!

Die Schüler der 10. Klasse

Kevin Schramm aus der 10a übersprang 1,60 m

Kevin Schramm aus der 10a übersprang 1,60 m

Jana Pagels mit neuem Schulrekord

Jana Pagels mit neuem Schulrekord

Trommeln für Afrika

Zu ihrem Projekttag hatten sich die Schüler der 9. Und 10. Klassen der Regionalen Schule Dargun die Akteure vom ProVie Theater e.V. Hohenbüssow eingeladen. Unter dem Thema „Arm oder satt? Der Traum vom besseren Leben in Europa“ gestalteten der Theaterpädagoge Leo Kraus und Amri Habimana aus Ruanda eine visuelle Reise von den Armen-Regionen Afrikas ins Asylbewerberheim nach Europa. Eine Studentin berichtete über ihr einjähriges Praktikum in Südafrika. Es entwickelte sich eine Diskussion über Armut, Flucht und Migration. Der Film „Ein typischer Tag“ zeigte die schwierige Situation vieler Familien in einem kleinen Dorf in Togo. Mit dem Afrikaner Amri Habimana übten die Schüler mehrere Trommelrhythmen ein. Dabei gab es viel Spaß und man konnte sich auch sinnlich und kreativ in einen anderen Kulturkreis einfühlen. Für die Schüler war es ein interessanter und spannender Schultag, der vielleicht ein bisschen zu mehr Akzeptanz und Toleranz gegenüber ausländischen Mitbürgern führte.

Th. Hertwig

Die 9. und 10. Klassen während ihres "Trommelkurses" am 28.9.11 in der Aula

Die 9. und 10. Klassen während ihres "Trommelkurses" am 28.9.11 in der Aula

Unser 3. Wandertag

Auch unser dritter Wandertag  (26.5.2011) in diesem Schuljahr wurde ein Höhepunkt. Schließlich hatten wir ja große Unterstützung durch „Frau Sonne“, die wohlwollend am Himmel strahlte. Viel Bewegung an der frischen Luft war deshalb an diesem Tag angesagt. Die Klassen 5a und 5b führten ihren lange geplanten Besuch des Vogelparks in Marlow durch und wurden nicht enttäuscht. Besonders die Zutraulichkeit der Vogelarten erstaunte viele Kinder.  Als sie aber den Abenteuerspielplatz entdeckten, gab es kein Halten mehr. Die Zeit verging für alle viel zu schnell. Viel Bewegung hatten auch die Schüler/innen der Klasse 6a, die eine Radtour nach Verchen unternahmen. Mittelalterlich wollte es die Klasse 6b. Dafür besuchten sie das Hanseviertel  auf der Fischerinsel  in Demmin.  An den verschiedenen Stationen übten sie sich in Tätigkeiten unserer Vorfahren, z. B. Bogenschießen, Schmiedearbeiten, Kerzengießen oder Wurfspiele. Salem am Kummerower See war das Ziel  der Klasse 7a, wo sie sich sportlich „austoben“ oder einfach nur „chillen“ konnten. Auch der Darguner Wald bietet viel Abwechslung. So erkundeten die Klassen 7b und 8 den Naturlehrpfad und verbrachten dann erlebnisreiche Stunden bei Sport, Spiel und Picknick am Strand. Die  Schüler/innen der Klasse 9 nutzten diesen Tag zur Pflege des Judenfriedhofes,  was traditionell  die Aufgabe jeder neunten Klasse an unserer Schule ist. Sehr aktiv war auch die Klasse 10. Sie bereitete ihren letzten Schultag mit großem  Ideen reichtum vor. Dass sie gute Arbeit geleistet haben, zeigte der gelungene Ablauf am nächsten Tag.

D.Mehl