Pflege des Judenfriedhofs

Am Donnerstag, den 11. Juni, war es auch für die 9. Klasse soweit für den Wandertag. Vorgenommen hatten wir uns, die Konzert-kirche in Neubranden-burg zu besichtigen. Da aber aufgrund eines Konzerts, das an diesem Tag stattfand, Besichtigungen nicht gestattet waren, kamen wir zu dem Entschluss, den Tag auf dem Judenfriedhof zu ver-bringen.

Jedes Jahr kümmert sich die aktuelle 9. Klasse um den Friedhof und so verbrachten wir auch diesen Tag damit, die Gräber von Unkraut zu befreien, die Wege zu harken und Müll zu entsorgen. Unser Tag begann, wie jeder andere auch, an der Schule. Bevor wir den Aufbruch hinaus in die Hitze wagten, haben wir uns mit einem ausgiebigen Frühstück vorbereitet, sodass wir um 9.30 Uhr von der Schule in Richtung Wald los gelaufen sind. Gewappnet mit Insektenspray und  Wasserflaschen stürzten wir uns auch schon in die Arbeit. Die einen mehr, die anderen weniger motiviert. Trotz allem hatten wir sehr viel Spaß dabei und die Arbeit ging gut voran. Erschöpft und schweißgebadet atmete jeder von uns auf, als das schönste Wort des Tages fiel: Mittag!  Frau Heyden hatte sich bereit erklärt, für uns zu grillen, sodass niemand neben Hitze und Insektenstichen auch noch hungern musste.

Nach dem Essen kümmerten wir uns noch um die Feinheiten und verpassten dem Friedhof damit den letzten Schliff. Als der Judenfriedhof dann wieder hübsch und gepflegt aussah, konnten wir den Kampf gegen die Hitze nun endgültig mit einem Sieg für uns entscheiden.  Kurz nach 12.00 Uhr sind wir dann zurück zur Schule gegangen. Trotz einiger Erschwernisse war es doch ein gelungener Tag.    

 Annalena Kalies

 

Wandertag nach Stralsund

Schon lange freuten sich die Schüler der Klassen 5a und 5bauf die gemeinsame Fahrt nach Stralsund. Alle trafen sich in Demmin auf dem Bahnhof. Wir waren schon sehr aufgeregt, denn gemeinsam wegfahren macht Spaß. Leider war die Bahnfahrt viel zu kurz!

In Stralsund steuerten wir zielsicher unter der Leitung von Herrn Krüger das „Meereskundemuseum“ an. Alle Schüler erhielten Forschungsaufträge, die gar nicht so leicht waren. 2 Stunden später trafen sich die Klassen vor dem Museum.

Es ging wieder zurück zum Bahnhof. Auch hier konnten wir noch etwas von unserem Taschengeld umsetzen.

Wieder in Demmin angekommen, nahmen uns unsere Eltern in Empfang.

Das war eine tolle Woche – Sportfest, Wandertag und Abschluss der 10.Klasse!

So finden wir Schule schön.

Die Klasse 5b

Klasse 6b im Bowlingfieber

Endlich konnten wir den Gutschein für den Gewinn des Schulwettbewerbes

 „Sportlichste Klasse“ aus dem vergangenen Schuljahr einlösen.

Am 30.04.2015 fuhr unsere Klasse ins Bowling-Center Neukalen.

Auf zwei Bahnen testeten wir unser Können in dieser Sportart. Alle lieferten sich einen spannenden Wettkampf.

Als die Kräfte etwas nachließen, mussten wir uns stärken. Die Pommes und das Würzfleisch waren die Renner und total lecker.

Auf Bahn 1 belegte Christin den 1. Platz (125 P.), gefolgt von Leon J. (121 P.).

Den 3. Platz erzielte Arne mit 111 Punkten.

Auf der zweiten Bahn sah das Ergebnis wie folgt aus: 1. Benedikt (132 P.),

2. Anna (128 P.) und 3. Jack (124 P.).

Die Gesamt- Einzelwertung entschied Benedikt für sich.

Allen hat es viel Spaß gemacht, mit der Klasse zu bowlen.

Dieser schöne Tag spornt uns an, auch zukünftig bei Wettbewerben ein gemeinsames Ziel zu verfolgen.

Natürlich wollen wir auch „Sportlichste Klasse“ in diesem Schuljahr werden.

 

                                                                                        Klasse 6b

Berufsmesse an der Regionalen Schule

„Ich bin fast 18 und hab keine Ahnung von Steuern, Miete oder Versicherungen. Aber ich kann ’ne Gedichtanalyse schreiben. In 4 Sprachen.“ Diese Meldung veröffentlichte eine Kölner Schülerin vor circa vier Wochen im Internet und löste damit ungewollt eine bundesweite Bildungsdebatte aus. Viele Politiker, Journalisten und Bürger zeigten schnell Verständnis für die smarte 18-jährige: Tatsächlich wären die Inhalte, die an vielen Schulen gelehrt werden, für den späteren Alltag vollkommen unwichtig, wenn der Abschluss erst einmal in der Tasche sei.

Dieser Vorwurf trifft auf die Regionale Schule Dargun mit Sicherheit, wenn überhaupt, nur zu einem kleinen Teil zu. Schließlich bemühen sich die Lehrer seit jeher um eine möglichst praxisnahe Ausbildung ihrer Schüler. So trainieren beispielsweise die Jugendlichen in den Fächern Deutsch und Arbeit-Wirtschaft-Technik die Anfertigung von Bewerbungsunterlagen, um bei dem Eintritt in das spätere Berufsleben bessere Chancen zu haben. Außerdem findet alljährlich eine Jobmesse auf dem Schulgelände statt.

Zu einer solchen Veranstaltung präsentierten sich auch Anfang dieses Jahres, am 29.01.2015, knapp zwanzig Ausbildungsbetriebe den 8. und 9. Klassen in Dargun, um mit den Jugendlichen in Kontakt zu kommen. An den Ständen der Aussteller konnten sich die Schüler umfangreiche Informationen zu Anforderungen und Einstiegsmöglichkeiten in verschiedene Berufszweige holen. So lernten die Interessierten beispielsweise einiges über die vielfältigen Tätigkeiten eines Forstwirtes, der sich neben der Erhaltung von natürlichen Lebensräumen auch mit der Handhabung, Wartung und Instandsetzung von Maschinen beschäftigen muss. Vertreten waren in diesem Jahr u.a. die Sparkasse Neubrandenburg-Demmin, die Peene-Bau-GmbH aus Neukalen, die Wehrdienstberatung der Bundeswehr aus Neubrandenburg, das Restaurant „Nudeloper“ aus Gnoien, der Netto-Supermarkt aus Stavenhagen, die Bundespolizeiakademie Rostock sowie natürlich die Käserei und Brauerei aus Dargun.

Die Schüler bewerteten die Berufsmesse durchweg positiv. Ausschlaggebend hierfür seien aber nicht nur die kostenlosen Süßigkeiten an einigen Ständen gewesen, wie zwei Schüler der Klasse 9a rückblickend meinten, sondern vor allem die interessanten Einsichten in die verschiedenen Berufsbilder. „Wir finden die Jobmesse wirklich gut, vor allem weil es sowas an anderen Schulen im Umkreis nicht gibt“, so das abschließende Fazit.

Erfolgreiche Staffelläufe in Demmin

Auch in diesem Jahr endeten die Staffelläufe des Nordkuriers in Demmin mit guten Platzierungen der Darguner Schüler. In der WK 5/6  (8 x 200 m) entthronten unsere Staffelläufer die Malchiner Marcusschüler mit einem klaren Sieg.

Unsere zweite Staffel hatte ein wenig Pech und erreichte den undankbaren 4. Platz.