Berufsorientierung an der Regionalen Schule

 

Am 01.02.2018 fand unsere alljährliche Berufsmesse statt. Es nahmen alle Schüler der Klassenstufen 8 – 10 teil. Um 7:30 Uhr versammelten sich die besagten Klassen in der Schulspeisung, um in kleinere Gruppen eingeteilt zu werden. Einige ältere Schüler übernahmen währenddessen den Empfang und begleiteten die Vertreter der Firmen in die ihnen zugeteilten Räume. Erfreulicherweise erklärten sich wieder zahlreiche Betriebe und Organisationen dazu bereit, sich den Schülern vorzustellen. In diesem Jahr bereicherten unter anderen die Bundes- und Landespolizei MV, Bundeswehr, AOK, Peene – Bau, Arbeiterwohlfahrt und Liebherr unseren Berufsinformationstag an mehreren Ständen. Für jede Station hatten wir 15 Minuten Zeit, um so viel wie möglich über den Beruf zu erfahren. Um 12:45 Uhr endete schließlich nach einer kleinen Pause und vielen interessanten Kurzvorträgen die Berufsmesse. Vor allem die noch etwas jüngeren Schüler, die noch keinen Ausbildungsvertrag in der Tasche haben oder noch gar nicht wissen, in welche Richtung es für sie gehen soll, bewerteten die diesjährige Berufsmesse als eine informative und sinnvolle Abwechslung zum Schulalltag. Aber auch viele ältere Schüler konnten an den einzelnen Ständen wertvolle Erkenntnisse sammeln.

 

  1. Herbst, D. Rohde und M. Winter (10. Klasse)

Großes Theater für die Kleinen an der Regionalen Schule Dargun

 

Im März diesen Jahres besuchte die Theaterpädagogin Martina Herre und ihr Ehemann Klaus Herre als ausgebildeter Schauspieler die Regionale Schule, um einerseits die Fünftklässler für den richtigen Umgang mit zum Teil sehr verschiedenartigen Mitmenschen zu sensibilisieren und um andererseits den Deutschunterricht ein wenig aufzufrischen. Und tatsächlich brachte das aus Neubrandenburg kommende Künstlerpaar über insgesamt zwei Tage eine Menge Abwechslung in den Schulalltag. Dabei lief das Programm, für die beiden fünften Klassen jeweils getrennt, folgendermaßen ab:

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde führten die Schauspieler vor dem Klassenverband ein Theaterstück auf, welches von einem ruhigen Mann handelt, der sehr zurückgezogen lebt. Dieser fühlte sich von seiner neuen Nachbarin aufgrund ihrer kontaktfreudigen und aufgeweckten Art zunächst gestört. Es kommt zum Streit um verschiedene Lebensweisen, Ansichten und Vorstellungen, wie man das Leben meistern soll. Erst im Verlauf der Handlung lenkt der mürrische Mann ein, als seine Nachbarin beginnt, von ihren spannenden Reisen zu erzählen.

Frau und Herr Herre schafften es in beiden Klassen trotz der beschränkten Theateraustattung, die ein Klassenraum zwangsläufig nur bieten kann, bei den Kindern mit ihrer Aufführung nachhaltig Eindruck zu hinterlassen. Im Anschluss thematisierten sie die unterschiedlichen Aspekte von Fremdsein im Gespräch mit den Kindern, bevor die Schüler selbst aktiv wurden. Nun galt es nämlich unter Anleitung selbst ein kleines Theaterstück in Gruppen zu entwerfen, das sich thematisch an vielfältige Möglichkeiten des zwischenmenschlichen Miteinanders anlehnt. Die darauffolgende Aufführung der Gruppenergebnisse bereitete sowohl den jungen Schauspielern selbst als auch dem Publikum viel Freude. Langanhaltender Applaus und das Versprechen des Ehepaares Herre, der Regionalen Schule Dargun einen erneuten Besuch abzustatten, bekrönten die Theatertage.

Besuch der Klosterruine

Wir, die Klasse 5a, gingen am 19.05.2017 in die Darguner Klosterruine. Als wir an der Ausstellung ,,Zwischen Himmel und Erde“ ankamen,  wurden wir auch schon freundlich von der Lehrerin der Studenten begrüßt. Am Anfang unseres Projektes hat uns eine Studentin den Bau des Theaters und ihre selbstgemachten Masken, Marionetten und Puppen vorgestellt. Danach haben die Studenten uns ihre eigenen Engelsdarstellungen gezeigt. Nachdem wir die Ausstellung ,,Zwischen Himmel und Erde“ angesehen haben, malten wir alle Fantasiebilder. Die Studenten zeichneten vielen ein Henna-Tattoo auf die Haut. Dies gefiel allen. Als wir uns von den Studenten verabschiedeten und bedankt hatten, gingen wir  ein Eis essen. Das war echt super, denn an diesem Tag war es extrem heiß. Nachdem wir dann erschöpft an der Schule ankamen, war unser schöner Tag auch schon zu Ende.

          on: Lilli & Lilly J.

Vorkämpfe in der Leichathletik

Am 23.05.2017 nahmen einige besonders sportliche Schüler der Regionalen Schule Dargun an den Vorkämpfen für Leichtathletik in Malchin teil. Die folgenden Jungsportler erzielten herausragende Leistungen und qualifizierten sich für die Endkämpfe in Waren:

 

Kugelstoßen:

1.   Platz: Vicky Pieper

1.   Platz: Otto Ladwig

3.   Platz: Yves Brusch

3.   Platz: Anne Wellnitz

Schlagballwurf:

1.     Platz: Sascha Ernst

2.     Platz: Jolin Rathjens

3.     Platz: Soraya Getzin

Sprint:

1.     Platz: Jolin Rathjens

2.     Platz: Adrian Kranich

2.     Platz: Niklas Jürß

2.     Platz: Pascal Wolff

3.     Platz: Anne Wellnitz

Weitsprung:

1.   Platz: Jolin Rathjens

1.   Platz: Niklas Jürß

1.   Platz: Adrian Kranich

1.   Platz: Pascal Wolff

1.   Platz: Ben Karl Schubbe

800-Meter-Lauf:

1.   Platz: Sascha Ernst

1.   Platz: Paul Ehmke

3.   Platz: Marc Schumacher

3.   Platz: Pierre Kneier

 

für die Wettkampfklasse 5/6: Sascha Ernst, Jolin Rathjens, Amy Buchfink, Niklas Jürß

für die Wettkampfklasse 9/10: Pascal Wolff, Chantale Frank, Benneth Carlson, Adonia Paal

10. Klasse in Berlin

 

Um 13:15 Uhr begann unsere Fahrt in die Hauptstadt, um das Musical „Blue Man Group“ zu besuchen. Wir waren mit einigen Pausen circa 3,5 Stunden unterwegs. Als wir in Berlin einfuhren, sahen wir einige Sehenswürdigkeiten wie zum Beispiel den Fernsehturm oder das Brandenburger Tor. Nachdem wir bei dem Theater „Blue Man Group“ angekommen waren, hatten wir noch eine Stunde Freizeit, bevor wir uns in die Show begeben konnten. In dieser Stunden besorgten sich die meisten Schüler unserer Klasse noch etwas zu Essen bei einem Schnellrestaurant. Nachdem wir uns auf unseren Plätzen eingefunden hatten, begann die Show mit lauter Musik und einer farblichen Meisterleistung, geschaffen durch verschiedene Lichteinwirkungen. Jeder fühlte sich gut entertaint und genoss die Vorführung. Die Show beruhte auf einer lustigen Handlung und war wie für uns geschaffen, wir lachten und hatten Spaß. Nach der Aufführung nutzten wir die Möglichkeit, um mit den Darstellern ein paar Fotos zu schießen. Dann traten wir unsere Heimreise an. Um halb zwölf erreichten wir wieder unseren Abfahrtsort und alle begaben sich auf den Weg nach Hause. Alles in allem war es in unseren Augen eine sehr gelungene Fahrt.

 

Tim Jochens und Ben Karl Schubbe