Archiv des Autors: V. Krüger

Der sportliche Nikolaus

Alljährlich am Nikolaustag spielen die Klassen 8-10 der Schule ein Turnier. In diesem Jahr gab es Vergleiche im Fußball und Handball. Alle Mitglieder der Klassen spielten in verschiedenen Mannschaften mit und kämpften um Punkte für die eigene Klasse.

Nach dem Fußball schien ein Sieg für die 10. Klasse unausweichlich. Aber beim Handball drehten sich die Siegchancen. Die 8b holte hier phänomenal auf. Die 9. Klasse hatte so ihre Schwierigkeiten mitzuhalten. Das Turnier erforderte neben sportlicher Leistung und Kampfgeist auch füreinander einzustehen und anderen zu vertrauen. Nicht alle Jungen der Klassen waren dazu bereit.

Im Ergebnis des Turniers holte sich die 10. Klasse knapp den Sieg. An zweiter Stelle folgten die 8b, die 9a und die 8a.

Die Stimmung in der Halle war großartig. Und so gesehen, muss es nicht immer Süßes am Nikolaustag geben.

Frankowiak-Gläßer

Die 8. Klassen bei einem ihrer Volleyballspiele

Die 8. Klassen bei einem ihrer Volleyballspiele

Hart am Limit

Am 29.11.2011 veranstalteten die 8. Klassen der Regionalen Schule Dargun einen Projekttag mit dem Thema „Hart am Limit“.

Um 8 Uhr ging es in der Schule los. Zuerst stellten sich die Projektleiterinnen vor und erzählten uns ein wenig über ihre Arbeit. Dann kamen wir zu einem kleinen Spiel als Einstieg. Die Schüler stellten die Tische und Stühle zu einem offenen Kreis zusammen. Danach kam Frau Kabisch mit einem Gefäß voller kleiner Zettel zu uns herum und jeder Schüler zog einen. Auf jedem Zettel stand eine kleine Aussage über Alkohol. Als alle gezogen hatten, ging es los, wir sollten unseren Text vorlesen und uns in ein paar Sätzen dazu äußern.

Als wir dies getan hatten, bekam jeder Schüler ein Arbeitsblatt, worauf wir die größten Einflüsse zum Trinken von Alkohol von Eins bis Zehn nummerieren sollten. Dies werteten wir alle zusammen aus und dann gingen wir runter in den Kinoraum der Schule, um einen Film zum Thema Alkohol zu sehen.  Es ging um Schüler im Alter von 14 Jahren, die ihre ersten Kontakte mit Alkohol machten und dann schnell ihre Grenzen überschritten.

Der Film war sehr spannend und alle schauten aufmerksam zu.

Es schockierte uns, zu sehen, wie zuerst vernünftige Schüler sich zu Alkohol hinreißen ließen.

Als der Film vorbei war, trafen wir uns alle noch einmal im Raum, um das Projekt  auszuwerten.

Dazu bekamen wir noch einmal ein Arbeitsblatt, auf dem Fragen zum Film standen. Alle äußerten sich zu den Fragen und zum Schluss fragte uns Frau Kabisch wie wir den Tag insgesamt fanden.

Die Auswertung fiel gut aus und die Projektleiterinnen bedankten sich bei uns für die gute Mitarbeit. Dann verabschiedeten sie sich.

Es war ein gelungener Tag!

Julia  Glemann

Volleyballkreismeisterschaften in Malchin

Am 17.11.11 fuhren wir erstmals mit zwei Volleyballteams zu den Bereichsmeisterschaften für Schulmannschaften nach Malchin. In der Altersklasse 2 waren jeweils 4 Mannschaften angetreten. Dazu gehörten die KGS Stavenhagen, Marcusschule und Gymnasium Malchin sowie unsere Teams.

Während die Jungen das erste Mal dabei waren, hatten die Mädchen schon mehr Wettkampferfahrung. Die Jungen gewannen ihr erstes Spiel gegen Stavenhagen, konnten aber gegen die anderen Mannschaften nicht gewinnen und belegten am Ende Platz 3.

Die Mädchen gewannen ihre ersten beiden Spiele souverän, mussten aber erst im 3. Spiel ihr ganzes Können zeigen, um die Spielerinnen des Gymnasiums Malchin mit 2:1 zu schlagen. Das war ein Paukenschlag, denn sie hatten damit das Turnier gewonnen und sich für die nächste Runde am 26.01.2012 qualifiziert.

Herzlichen Glückwunsch!

Es spielten:        Jungen                                                Mädchen

 

                               Dennis Franke                                  Jana Pagels

                               Marcel Tonhäuser                          Laura Westphal

                               Michael Wandt                                Jette Weber

                               Eric Noland                                        Franziska Dittmann

                               Swen Kuhr                                         Anila Getzin

                               Ole Bandur                                        Bianca Schwartz

T.Hertwig

Kartoffelprojekt der 5.Klassen

Rund um die Kartoffel (14.11.-18.11.2011)

Kartoffelexperten, so können sich die Schüler der fünften Klassen der Regionalen Schule Dargun nun ganz sicher nennen. Eine Woche lang haben die Schüler fachübergreifend die Kartoffel und ihre Herkunft, die Kartoffel an sich und ihre Geschichte erforschen können.

Doch was bringt so viel Wissen, wenn man es nicht unter Beweis stellen kann. So fand zum Ausklang der Woche der Regionalschul-Kartoffeltag mit Wettbewerb statt. In Teams eingeteilt wurde an diesem Tag, das erlangte Wissen abgefragt, Geschick und Schnelligkeit rund um die Kartoffel getestet sowie künstlerisch aufgearbeitet.

Nicht zuletzt wurde die Kartoffel von den Schülern in einem Gemeinschaftswerk auch kulinarisch bearbeitet. Für das leibliche Wohl aller Beteiligten leitete ein deftiger Kartoffelauflauf die abschließende Krönung der Kartoffelprinzessin Jennifer Stuth und dem Kartoffelprinzen Ben Karl Stubbe) sowie der Sieger anderer Wettbewerbe ein.

St. Maertens

Lesewettbewerb der sechsten Klassen

Für die beiden sechsten Klassen fand am 22.11.2011 ein Deutschtag der besonderen Art statt.

„Sechs Stunden Deutsch“, wird sich mancher vorher gefragt haben, aber am Ende waren sich alle einig: Es war ein entspannter Tag.

Für sechs Schüler hieß es allerdings am Morgen: Aufregung und Herzklopfen. Sie waren die sechs Vorleser, die sich im Vorfeld in ihren Klassen für den Lesewettbewerb qualifiziert haben und sich nun einer strengen Jury stellen mussten. Zunächst lasen sie ihren Mitschülern aus ihren Lieblingsbüchern vor. Dann bekamen sie eine für sie unbekannte Textstelle aus dem Buch „Tintenherz“ von Cornelia Funke zum Vorlesen.

Für die nächste Stufe des Lesewettbewerbs, an der mehrere Schulen des Landkreises teilnehmen, hat sich Jan Kröpelin aus der Klasse 6b qualifiziert. Er hat die Jury mit einem tollen Vortrag aus dem Kinderklassiker „Alfons Zitterbacke“ überzeugt. Herzlichen Glückwunsch!

Beatrice Clemens (Klasse 6a) und Carolin Göbel (Klasse 6a) folgten auf den 2. und 3. Platz.

Gut unterhalten haben uns auch mit ihren Lesevorträgen Denise Kühlewind (Klasse 6a), Martin Seifert (Klasse 6b) und Robby Noland (Klasse 6b).

Nun kamen auch die anderen Schüler zum „Leseeinsatz“. Sie gingen in die Kita „Sonnenschein“ und Kita „Freiraum“, um die Kindergartenkinder mit lustigen Geschichten zu erfreuen. Das hat allen so viel Spaß gemacht, dass wir uns vorgenommen haben, in der Weihnachtszeit noch einmal zum Vorlesen in die Kindereinrichtungen zu gehen.

Wenn man ein gutes Buch gelesen hat, ist es ein besonderes Vergnügen, sich hinterher die Verfilmung anzuschauen. Das taten wir dann zum Abschluss unseres Deutschtages. Nachdem wir im Unterricht das Buch „Vorstadtkrokodile“ von Max von der Grün gelesen hatten, sahen wir nun den Film dazu. Bleibt nur noch die Frage für die nächste Deutschstunde offen: Was war spannender – das Buch oder der Film? Sicher gibt es da unterschiedliche Meinungen.

Aber in einem sind sich alle einig: Lesen kann Spaß machen und Vorlesen verbreitet Freude.

                                                                                B. van Mark