Archiv des Autors: V. Krüger

Die Regionale Schule Dargun sagt: „Danke!“

Die Lehrer und Lehrerinnen der Regionalen Schule Dargun möchten sich auf diesem Wege bei allen Eltern bedanken, die es trotz dieser schweren Zeiten ermöglicht haben, ihre Kinder während der Schulschließung zu betreuen. Unser Dank gilt natürlich auch den Helfern, die dieser Krise mutig entgegen schauen und die unermüdlich arbeiten.

Es ist zu hoffen, dass ab dem 20.04. wieder Normalität einkehren kann. In dieser Zeit appellieren wir vor allem an die Schüler und Schülerinnen: Haltet euch bitte an die Hygieneregeln, sowie an die Vorschriften der Politiker und Virologen. Trefft euch nur innerhalb kleiner Freundeskreise und das auch nur wenn es unbedingt nötig ist. Besucht momentan lieber nicht Oma und Opa. Auch wenn es schwer fällt, geht die Gesundheit vor! Vielleicht seid ihr sogar bereit einigen Menschen aus den Risikogruppen zu helfen, indem ihr ihnen kostenlos Hilfe beim Einkaufen anbietet?

Wir leben mittlerweile im digitalen Zeitalter, was natürlich einiges erleichtert. Ihr könnt zu jeder Zeit telefonisch eure Freunde und Bekannten erreichen!

Und auch im Namen der Bildung: Denkt bitte an die Aufgaben, die ihr alle per Post erhalten habt. Diese lange Zeit der Schulschließung stellt uns vor neue und schwierige Herausforderungen. Es wird auch weiterhin Prüfungen geben. Diese Zeit sollte ein jeder sinnvoll nutzen, um ein paar Bildungslücken zu schließen. Es gibt eine Vielzahl sehr guter und kostenloser Lernportale (schlaukopf.de/kapiert.de), die euch dabei helfen können. Auch wir Lehrer sind normal im Dienst und die Schule ist weiterhin mit Ansprechpartnern besetzt.

Vielen Dank und bleibt gesund!

Der beste Freund des Menschen

Teil I

Wir, die Tierschutz AG der RGS-Dargun, möchten euch in den folgenden Artikeln über die Bedürfnisse eurer Hunde informieren. Dazu werden wir euch nun jede Woche über die wichtigsten Themen wie den Spaziergang, die richtige Fütterung, Haltung und Beschäftigung aufklären.

Heute soll das Spazierengehen im Vordergrund stehen. Der Weg sollte viel Abwechslung bieten. Vermeide es immer die gleichen Runden zu gehen! Die Nase des Hundes braucht Abwechslung. Wald-und Wiesenwege bieten eine Vielzahl interessanter Gerüche. Aber nicht nur der Weg sondern auch die Dauer des Spazierganges ist von großer Bedeutung. Diese ist abhängig von der Rasse des Hundes. Zum Beispiel braucht ein Mops lange nicht so viel Auslauf wie ein Jack Russel Terrier. Im Durchschnitt wäre eine Stunde pro Tag optimal. Jagd- und Hütehunde brauchen natürlich noch mehr Auslauf, um sich körperlich auszupowern! Außerdem solltest du deinen haarigen Kumpel in Ruhe schnuppern lassen, denn nur so erfährt er die neusten News! Gerüche anderer Hunde sind für deinen Liebling wie Zeitung lesen.

Dein Hund hat keine tierischen Freunde bei dir Zuhause? Für deinen Wegbegleiter ist es enorm wichtig auf Gleichgesinnte zu treffen. Sie sollten die Möglichkeit haben sich auszutoben und miteinander zu spielen. Also wieso nicht mit anderen Hundebesitzern in Kontakt treten?

Aber nicht nur die körperliche Auslastung ist enorm wichtig, sondern auch die geistige. Das Apportieren ist dabei eine beliebte Herausforderung für jeden Hund. Fülle dabei einen sogenannten Futtersack mit den Lieblingsleckerlies deines Hundes. Wirf den Sack etwas weiter weg und warte bis dein Hund diesen zu dir zurückbringt, erst dann öffne diesen und belohne ihn damit.

Wir würden uns freuen, wenn ihr auch unseren zweiten Artikel lesen würdet. Dabei wird die Haltung und Beschäftigung im Vordergrund stehen.

Danke für eure Aufmerksamkeit =)

Autor: Jette Litschko, Klasse 6b

Schulschließung ab 16. März 2020

Wegen der weiteren Ausbreitung des Coronavirus schließen in Mecklenburg-Vorpommern ab Montag, dem 16. März 2020, alle staatlichen und freien allgemein bildenden und beruflichen Schulen bis Montag, dem 20. April 2020. Das hat das Kabinett in seiner Sondersitzung am 14. März 2020 beschlossen.

Jeder Schüler der Schule hat per Post Aufgaben zur Bearbeitung für die nächsten Wochen zugesandt bekommen. Unter dem Link „Covid-19 Aufgaben“ werden weiterhin klassenweise Aufgaben für einzelne Fächer zur Verfügung gestellt. Jeder Schüler ist verpflichtet, diese zu bearbeiten. Sie werden regelmäßig aktualisiert und dienen zur Erarbeitung, Festigung sowie Aufarbeitung des Unterrichtsstoffes. Eine Bewertung der erbrachten Leistungen ist nicht ausgeschlossen.

Erweitert wurde der Link mit Hinweise für Lernhilfen.

Schülerwitz der Woche

Sagte der Lehrer: „Wenn die Herrschaft in der dritten Reihe etwas leiser sein würden, so wie die Comicleser in der mittleren Reihe, dann könnten die Schüler in der ersten Reihe ungestört weiterschlafen!“

verfasst von: Niklas  Ahrens

 

 

Junge Tierschützer: „Rettet die Koalas“

„Können wir nicht Geld für die Koalas sammeln?“(Jennifer Kennel und Felix Kirchner, Klasse 6a der RGS Dargun).

Weit mehr als 50 Prozent der Koala Population sind bereits den verheerenden Buschfeuern in Australien zum Opfer gefallen. Sie sind leider zu langsam um dem heißen Tod zu entkommen. Die überlebenden Koalas werden meist mit schweren Verbrennungen aufgefunden und müssen nun mit den richtigen Medikamenten und viel Flüssigkeit versorgt werden. Leider kommen die Rettungsstationen an ihre Grenzen, da es zu viele verletzte Tiere gibt. Sie benötigen viel Geld, um weitere Auffangstationen und die  Behandlung der schweren Verbrennungen gewährleisten zu können. Die „Jungen Tierschützer“ wollten schnell handeln und planen wieder regelmäßige Spendenbasare. Der erste Verkauf findet bereits am 04.02.20 in der Aula des Darguner Schulzentrums statt. „Die Kinder haben extra ein tolles Plakat gestaltet, um auf die Problematik aufmerksam zu machen. Es war ihnen eine Herzensangelegenheit bei dieser schlimmen Tragödie, die den Tieren und Menschen wiederfährt, zu helfen.“ (Frau Frankowiak, Leiterin der Tierschutz AG). Bereits in den nächsten 30 Jahren könnten die Koalas in Ostaustralien in freier Wildbahn ausgestorben sein. Hitzewellen und die Zerstörung ihres natürlichen Lebensraumes stellen enorme Bedrohungen dar. Umso mehr Bäume fallen, desto mehr Koalas sterben. Bitte rettet die Koalas und helft mit!

Beispielsweise können…

  • 12€ einen Tag lang die Fütterung eines geretteten Koalababys in der Pflegestation finanzieren.
  • 36€ die Pflanzung von vier Eukalyptusbäumen ermöglichen.
  • 100€ die Bepflanzung eines größeren Bereichs mit Eukalyptus für Wildtiere realisieren.

Nicht nur die Schüler und Schülerinnen der Jungen Tierschützer können etwas tun, sondern wir alle. Sollten Sie unser Projekt unterstützen wollen, dann besuchen sie die Internetseite der WWF (World Wide Foundation) und spenden Sie!

Vielen Dank!

Die „Jungen Tierschützer“