Junge Tierschützer: „Rettet die Koalas“

„Können wir nicht Geld für die Koalas sammeln?“(Jennifer Kennel und Felix Kirchner, Klasse 6a der RGS Dargun).

Weit mehr als 50 Prozent der Koala Population sind bereits den verheerenden Buschfeuern in Australien zum Opfer gefallen. Sie sind leider zu langsam um dem heißen Tod zu entkommen. Die überlebenden Koalas werden meist mit schweren Verbrennungen aufgefunden und müssen nun mit den richtigen Medikamenten und viel Flüssigkeit versorgt werden. Leider kommen die Rettungsstationen an ihre Grenzen, da es zu viele verletzte Tiere gibt. Sie benötigen viel Geld, um weitere Auffangstationen und die  Behandlung der schweren Verbrennungen gewährleisten zu können. Die „Jungen Tierschützer“ wollten schnell handeln und planen wieder regelmäßige Spendenbasare. Der erste Verkauf findet bereits am 04.02.20 in der Aula des Darguner Schulzentrums statt. „Die Kinder haben extra ein tolles Plakat gestaltet, um auf die Problematik aufmerksam zu machen. Es war ihnen eine Herzensangelegenheit bei dieser schlimmen Tragödie, die den Tieren und Menschen wiederfährt, zu helfen.“ (Frau Frankowiak, Leiterin der Tierschutz AG). Bereits in den nächsten 30 Jahren könnten die Koalas in Ostaustralien in freier Wildbahn ausgestorben sein. Hitzewellen und die Zerstörung ihres natürlichen Lebensraumes stellen enorme Bedrohungen dar. Umso mehr Bäume fallen, desto mehr Koalas sterben. Bitte rettet die Koalas und helft mit!

Beispielsweise können…

  • 12€ einen Tag lang die Fütterung eines geretteten Koalababys in der Pflegestation finanzieren.
  • 36€ die Pflanzung von vier Eukalyptusbäumen ermöglichen.
  • 100€ die Bepflanzung eines größeren Bereichs mit Eukalyptus für Wildtiere realisieren.

Nicht nur die Schüler und Schülerinnen der Jungen Tierschützer können etwas tun, sondern wir alle. Sollten Sie unser Projekt unterstützen wollen, dann besuchen sie die Internetseite der WWF (World Wide Foundation) und spenden Sie!

Vielen Dank!

Die „Jungen Tierschützer“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.