Erste Tierschutz AG in M-V gegründet

Seit Beginn des neuen Schuljahres existieren die „Jungen Tierschützer“. Insgesamt 15 Schüler und Schülerinnen der Regionalen Schule versuchen sich an diesem großen Projekt des Tierschutzes. „Es gibt viel zu tun. Unsere Ziele bis Weihnachten sind zwar hochgesteckt, aber die Schüler geben ihr Bestes.“, kommentiert die Leiterin der AG (M. Frankowiak). Die Jungen Tierschützer waren bereits in der Stadt unterwegs, um die neuen Tierschutzkalender des TSV Demmins zu verkaufen. Auch regelmäßige Kuchen-und Verkaufsbasare sollen dazu beitragen, Spendengelder zu sammeln. Doch den Höhepunkt bildet der Weihnachtsmarkt am 07.12. in der Klosterruine. Die Leiterin der AG ergänzt: „Wir bieten einiges an. Von Kinderschminken, über Kinderpunsch bis hin zu einer Losbude und vielen tollen Weihnachtsgeschenken für die Kleinen. Natürlich werden wir auch Aufklärungsarbeit bezüglich des Tierschutzes leisten.“ Aber nicht nur das Sammeln von Spendengeldern steht im Vordergrund ihrer Arbeit. Ihr großes Projekt des Vermittlungskataloges mit Steckbriefen von Tieren in Tierheimen und Gnadenhöfen nimmt viel Zeit in Anspruch. Unter dem Motto „Adopt don´t shop“ findet man in der Aula der Regionalen Schule Dargun einen aufgebauten Informationsstand und den Ordner mit den aktuellen Notfällen von Katzen und Hunden in den nahegelegten Tierheimen. Die Jungen Tierschützer stehen jede Woche in Kontakt mit dem Tierschutzvereines Demmins und dem Katzenhaus Neukalen um ihre Liste zu aktualisieren. „Es ist immer wieder erschreckend, dass immer noch so viele Hunde und Katzen über irgendwelche Plattformen wie Ebay gedankenlos gekauft werden. Es gibt so viele tolle junge und alte Hunde sowie Katzen in den Tierheime, die schon ewig auf ein neues Zuhause warten und dankbarer nicht sein könnten. Doch ich höre jeden Tag von Schülern, dass sie sich wieder einen Welpen gekauft haben ohne zu wissen unter welchen Bedingungen dieser Hund gezüchtet wurde.“ (Frankowiak)

Die Jungen Tierschützer appellieren an die LeserInnen: Bitte seid vorsichtig mit dem Kauf von Tieren. Informiert euch gut über die Haltung und den Züchter. Professionelle deutsche Züchter legen viel Wert darauf wohin sie ihre lieben Kleinen vermitteln. Normalerweise schauen sie sich vorerst das zukünftige Zuhause an. Das Internet sowie Märkte im Ausland sind keine zuverlässigen Quellen. Dort steht lediglich der Profit im Vordergrund, nicht das Wohl der Tiere. Die kleinen Welpen werden meist viel zu früh und krank vermittelt. Falsche Pässe und viel zu niedrige Preise sind ein Indikator dafür, dass die Mutter unter schlimmsten Bedingungen wie eine Zuchtmaschine missbraucht wird. Bitte geht erst in die Tierheime bevor ihr euch für den Kauf von Hunden und Katzen entscheidet! Die Schutzgebühr eines Hundes beträgt 200 Euro unabhängig von Rasse oder Alter. Die Tiere werden entwurmt und gechipt. Des Weiteren gibt es eine Probezeit von zwei Wochen. Adopt don´t shop!

 

Die Jungen Tierschützer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.