Demokratiebus an der Darguner Schule

Wenn die Gemeindevertreter Darguns die 8. Klasse besuchen und der Parteinachwuchs in der Kleinstadt zu finden ist, dann heißt es Sozialkundeunterricht mal anders.
Am 22. und 23.01.2019 schlüpften die Schülerinnen und Schüler der Klassen 8 und 9 der Regionalschule Dargun in die Rollen zweier Planspiele, die von der Landeszentrale für Politische Bildung für Projekttage vor Ort zur Verfügung gestellt wurden. Der Demokratiebus hielt auch Unterrichtsmaterialien für Schüler und Lehrer bereit.
Die Klasse 9 hat in mehreren Gruppen Parteiprogramme entwickelt, ihre eigenen Ideen und Vorstellungen für ihre Zukunft flossen mit ein. Mehr Freizeitangebote für Jugendliche in der Region, mehr Geld für schulische Ausbildung in den Pflegeberufen sowie bessere Unterstützung für Alleinerziehende waren nur einige wichtige Wahlversprechen der Fantasie-Parteien. Bei der Vorstellung der Wahlprogramme ging es ordentlich zur Sache, alle Spitzenkandidaten mussten sich den kritischen Fragen der Wähler stellen. Zum Abschluss wurde ganz authentisch geheim gewählt und der Wahlsieger freute sich nach einer knappen Stichwahl über einen Preis.
Am nächsten Tag wurden Bürgermeister und Gemeindevertreter aus den beiden achten Klassen bestimmt, die sich in einer Sitzung mit dem Bau einer Windkraftanlage beschäftigten. Investoren, Vertreter vom NABU und unterschiedliche Interessen prallten wie im wahren Leben aufeinander. Und der redegewandteste Schüler zog die Aufmerksamkeit auf sich und überzeugte mit seinem Vorschlag, ein Kompromiss war am Ende des Tages gefunden. So gingen zwei Tage voll mit Politik zu Ende und die Schülerinnen und Schüler konnten das Gelernte aus dem Unterricht praktisch umsetzen. Vielen Dank an das Team des Demokratiebusses für die Begleitung an diesen Tagen.

Kommentieren ist nicht erlaubt.