Projekttag: Sucht und Drogen

Am 11.09.2015 hatten die 7. – 10. Klassen das Projekt Sucht, Drogen und Missbrauch. Morgens hatten sich alle Klassen in der Cafetaria getroffen, um zu warten, bis die Gäste da sind. Danach  wurden wir in Gruppen eingeteilt und jeweils zwei Schüler der 10. Klasse waren die Gruppenführer. Die Gruppenleiter bekamen ein Zettel, auf dem stand, wer alles in der Gruppe ist und wo man zu welcher Zeit sein musste. Dann kamen auch schon unsere Gäste: Die Polizei, die Bürgermeister von Dargun und Neukalen, jemand vom DAK, die Besitzer der Diskothek Neukalen und zwei Betreuer von der Beratungsstelle Teterow.

Und dann ging es auch schon los. Alle Gruppen gingen zu ihrer Station. Bei der Polizei wurde uns erzählt, was für Drogen es gibt und welche illegal sind. Bei den Bürgermeistern wurden wir gefragt, was uns gerade am Leben in der Stadt stört. Auch über Flüchtlinge wurde gesprochen, weil das Thema zurzeit viel in den Medien ist.

Bei uns gibt es auch eine Elternvertretung, aber leider konnten die Eltern nicht die eingeladen werden. Deshalb stellten sich Frau Machatsch und Frau Kröpelin zu Verfügung, sie zeigten uns einen russischen Film von einem Sohn und seinem Vater. Danach ging es weiter zum Schülerrat. Die verantwortlichen Schüler stellten uns Fragen, was uns an der Schule gut gefällt und was wir uns vielleicht vorstellen könnten, was verändert werden soll.

Weiter ging es zur nächsten Station zum DAK. Dort erzählte uns Toni Echert, was passiert, wenn man Drogen nimmt und was man tut, wenn jemand umkippt. Er zeigte uns auch, wie man eine stabile Seitenlage umsetzt. So kamen wir auch zur Beratungsstelle Teterow. Dort machten wir ein Quiz. Jeder Schüler musste eine Karte ziehen. Themen waren z.B.  Nikotin, Alkohol, Cannabis und noch weitere Sachen. Zum Schluss hat uns eine Beraterin eine wahre Geschichte über einen Alkoholabhängigen vorgelesen.

Danach ging es weiter zur Diskothek Neukalen. Dort wurden uns Kekse angeboten. Dabei hat er uns erzählt, worauf wir achten sollten, wenn wir in einer Disco sind. Zum Schluss gingen wir zur Freizeitgestaltung, Dort redeten wir über unsere Wünsche und was wir in unserer Freizeit machen.

Nachdem alle mit den Stationen durch waren, trafen wir uns wieder in der Cafetaria, um uns bei den Gästen zu bedanken. Mit einem Blumenstrauß bedankten wir uns natürlich auch bei Frau Heyden, die das erst alles ermöglicht hat. Uns hat der Tag gut gefallen und wir haben alle viel gelernt. Ein großes Danke an alle!

Klasse 7a

Kommentieren ist nicht erlaubt.