Wie stehen die Sterne?

Um diese Frage beantworten zu können, musste man sich im November 2014 nicht unbedingt auf die Glaskugel einer unseriösen Wahrsagerin verlassen. Das mobile Planetarium „Plutino“, dessen aus Thüringen stammender Betreiber den Weg zu uns in den hohen Norden gefunden hatte, veranschaulichte einigen Klassen der Grund- und Regionalschule Dargun den Aufbau unseres Sonnensystems auf faszinierende Art und Weise. In der Aula des Schulzentrums wurde dazu mittels moderner Technik eine circa drei Meter hohe Zeltkuppel mit Sauerstoff aufgeblasen. Im Innenbereich des Rundzeltes zeigte Ulf Krause nun den interessierten Kindern und Jugendlichen mittels eines Projektors die ganze Vielfalt des Sternenhimmels, der zum Ärger einiger träger Schüler nur durch einen niedrigen schlauchförmigen Eingang erreicht werden konnte. Der erstaunlich realistisch wirkende Blick  auf die Himmelskörper des Sonnensystems und die lebhaften Schilderungen von Herrn Krause entschädigten aber schnell für diese Unannehmlichkeit. Einigen Schülern war darüber hinaus anzumerken, dass ihr etwa 45-minütiger Besuch des mobilen Planetariums nicht nur für astronomische und physikalische Erhellung gesorgt hatte. Sie blicken in Zukunft vielleicht auch abseits von geheizten Räumlichkeiten bewusster in unseren Sternenhimmel, dessen ganze Schönheit doch kein Planetarium ersetzen kann.

Kommentieren ist nicht erlaubt.