Hochsprungtag 2014

Sprung über die Angst

Der Hochsprungtag 2014 an der Regionalen Schule Dargun aus der Sicht einer Schülerin der 9. Jahrgangsstufe:

Vielen Schülern kostet ein solcher Hochsprung zunächst eine Menge Überwindung. Schon der Sprung selbst erfordert für die Meisten eine gehörige Portion Mut. Hinzu kommt noch, dass so viele dabei zuschauen. Es ist zuerst ein sehr seltsames Gefühl, wenn alle Blicke auf einen gerichtet sind. Doch wenn man die ersten Sprünge hinter sich hat, verfliegt dieses Gefühl und man ist mit Leib und Seele dabei. Nun versucht jeder sein Bestes aus sich herauszuholen!

So wurde auch der Hochsprungtag am 30.10.2014 an der Regionalen Schule Dargun ein schönes Ereignis für uns Schüler. Parallel zu den Sprüngen, auf der anderen Seite der Halle, spielten die fünften und achten Klassen Zweifelderball und die 9. und 10. Klasse Volleyball.

Auch dieses Schuljahr wurden wieder erstaunliche Leistungen unter Beweis gestellt, wenn auch kein neuer Rekord aufgestellt werden konnte.  Ein sehr gutes Ergebnis erzielte unter anderem Francesco Bannier aus der Klasse 8b. Philip Gültzow und Max Rambatt führten unter den neuen Fünftklässlern die Bestenliste an, wobei letzterer sogar nur knapp am Schulrekord von 1,30 Meter scheiterte. Den ersten Platz unter den einzelnen Klassen konnte nach Punkten in diesem Jahr die 7a verbuchen. Herzlichen Glückwunsch!

Am Ende des Tages stand wie jedes Jahr das Highlight an. Das langersehnte Volleyballspiel Lehrer gegen Schüler. Mit einem knappen Vorsprung holten sich die Lehrer dann doch den Sieg. Doch macht euch gefasst, liebe Lehrer! So gut gekämpft wie dieses Jahr haben die Zehntklässler seit langem nicht mehr. Es wird also der Tag schon sehr bald kommen, an dem die Zehntklässler den Sieg mit nach Hause tragen. Bis zum nächsten Jahr!

 

DSC09049

DSC09164

Kommentieren ist nicht erlaubt.