Trommeln für Afrika

Zu ihrem Projekttag hatten sich die Schüler der 9. Und 10. Klassen der Regionalen Schule Dargun die Akteure vom ProVie Theater e.V. Hohenbüssow eingeladen. Unter dem Thema „Arm oder satt? Der Traum vom besseren Leben in Europa“ gestalteten der Theaterpädagoge Leo Kraus und Amri Habimana aus Ruanda eine visuelle Reise von den Armen-Regionen Afrikas ins Asylbewerberheim nach Europa. Eine Studentin berichtete über ihr einjähriges Praktikum in Südafrika. Es entwickelte sich eine Diskussion über Armut, Flucht und Migration. Der Film „Ein typischer Tag“ zeigte die schwierige Situation vieler Familien in einem kleinen Dorf in Togo. Mit dem Afrikaner Amri Habimana übten die Schüler mehrere Trommelrhythmen ein. Dabei gab es viel Spaß und man konnte sich auch sinnlich und kreativ in einen anderen Kulturkreis einfühlen. Für die Schüler war es ein interessanter und spannender Schultag, der vielleicht ein bisschen zu mehr Akzeptanz und Toleranz gegenüber ausländischen Mitbürgern führte.

Th. Hertwig

Die 9. und 10. Klassen während ihres "Trommelkurses" am 28.9.11 in der Aula

Die 9. und 10. Klassen während ihres "Trommelkurses" am 28.9.11 in der Aula

Ein Kommentar

  1. Es war ganz schön laut,:(